accident-1409013_1280-1140x855 Wertminderung. Was ist das?

Wertminderung. Was ist das?

Bei der Wertminderung wird zwischen technischer und merkantiler Wertminderung unterschieden.

MERKANTILE WERTMINDERUNG:
Ihr Fahrzeug zählt nach einem Unfall in der Regel als Unfallfahrzeug. Diese erzielen üblicherweise weniger auf dem als ein unfallfreies Fahrzeug. Um diesen Betrag auszugleichen, wird in vielen eine merkantile Wertminderung ausgezahlt.

TECHNISCHE WERTMINDERUNG:

Ihr Fahrzeug kann nicht ohne Reparaturspuren oder Restschäden instandgesetzt werden, so spricht man von einer technischen Wertminderung.

Allgemein gilt, dass die Höhe der Wertminderung von mehreren abhängt, wie z. B. Fahrzeugalter, Schadensintensität, Laufleistung, Wiederbeschaffungswert, Vorschäden etc.

WIE WIRD DIE WERTMINDERUNG ERMITTELT?

Wenn Sie wissen wollen, ob Sie noch eine Wertminderung bekommen, brauchen Sie einen Kfz-Sachverständigen, der Ihnen die Wertminderung ermittelt. Der Gutachter berücksichtigt alle wertbildenden Faktoren und erfasst die , welches Ihnen einen angemessenen Betrag ins Gutachten beschreibt.

Sie haben Fragen oder benötigen Beratung? Kontaktieren Sie uns einfach!

Wertminderung nach Unfall trotz Vorschaden?

Das Thema Wertminderung ist eine interessante Sache: Hier erfahren Sie, ob Sie noch eine Wertminderung bei einem Vorschaden erwarten können. Unausweichlich wie es nun mal kommt passiert ein Verkehrsunfall. Sobald ein offenbarungspflichtiger am Auto eingetreten ist, müssen Sie den des Autos über den Unfall und die eingetretenen Schäden aufklären. Das wirkt sich auf den Kaufpreis aus. Zudem könnte aber der befürchten, dass der Schaden nicht ordentlich repariert wurde und sich Probleme einschleichen werden, (was nicht immer der Fall sein muss). Das bedeutet wiederum, durch den unverschuldeten Unfall hätten Sie zusätzlich auch noch einen unverschuldeten Verlust beim Wiederverkauf des Autos hinzunehmen.

Ab hier spielt die Wertminderung eine besonders wichtige Rolle: Dieser Verlust soll durch die Wertminderung ausgeglichen werden, die von der Versicherung des erstattet werden muss.

Der erste Schaden ist erfolgt reibungslos ab, da keine Vorschäden mit evtl. Nachfragen der Versicherung erfolgt. Doch was ist jetzt aber, wenn Sie schon einmal einen Unfall hatten, Ihnen eine Wertminderung bezahlt wurde und Ihr Auto jetzt wieder in einen Unfall verwickelt wurde, für den Sie nichts können??

Da bleibt die Fragen offen, ob es wieder oder überhaupt eine Wertminderung bei einem Vorschaden gibt?

Ein konkretes Beispiel:

Nehmen wir an, dass zwischen den beiden Unfällen kein großer zeitlicher Abstand liegt; der erste Unfall war das Auto 2 Jahre alt mit einer KM-Laufleistung von 14.000 km und bei dem zweiten Unfall (1 Jahr später), stehen jetzt 24000 km auf dem Tacho. Das Auto ist noch relativ jung und ist nicht älter 5 Jahre. Das Fahrzeug ist als noch in einem Zustand, bei dem eine Wertminderung im Gutachten ermittelt und erfasst werden kann. Sowohl vom Fahrzeugalter als auch der Zustand des Fahrzeuges kann über die Wertminderung in Betracht eigezogen werden.

Aber reicht das schon? Welche Voraussetzungen müssen noch gegeben sein, um eine Wertminderung bei einem (repariertem) Vorschaden zubekommen?

Achtung: Der Gutachter muss über alle wichtigen Punkte aufgeklärt werden!

Es ist von großer Bedeutung, dass der Kfz-Gutachter unbedingt über den ersten Schaden hingewiesen bzw. aufgeklärt wird. So gut Ihr Gutachter den Schaden kalkuliert und erfasst und Sie über alles nötige Wissen aufklärt, kann der Gutachter über die „Vorgeschichte“ Ihres Fahrzeuges nicht wissen. Daher legen wir sehr Hand aufs Herz: Dieser Punkt ist sehr wichtig, vor allem, wenn die Versicherung regulieren soll.

Bitte vertrauen sie nicht darauf, dass keiner merkt, dass Sie an gleicher Stelle bereits einen reparierten Unfallschaden hatten.

Denn wie bereits erwähnt, wenn es dem Gutachter nicht sogar selbst auffällt, müssen Sie immer damit rechnen, dass die Versicherung davon weiß, wenn Sie den ersten Schaden über eine andere Versicherung abgerechnet haben. Schweigen Sie über den Vorschaden, kann sich das für Sie negativ auswirken und die Versicherung kann Ihnen sogar die Erstattung der Gutachterkosten verweigern. Riskieren Sie nichts und legen Sie alle offenen Karten auf den Tisch, damit Regulierung reibungslos verläuft.

Aber kommen wir zurück auf den Vorschaden und die Wertminderung. Wie geht es nun weiter? Wenn der Vorschaden an derselben Stelle liegt, wo der aktuelle Schaden ist, dann erhalten Sie keine Wertminderung, da der erste Schaden eine Wertminderung erhalten hat. Es sei denn, es sind andere bzw. neue Teile betroffen, wo kein reparierter Vorschaden erlitten hat.

× NOTFALL